Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2020

Popayán, die weiße (und köstliche) Stadt Kolumbiens

Wir besuchen das neue gastronomische Zentrum des Landes, bevor es (mehr) in Mode kommt

Popayán, weiß und imposant © iStock

Als sie mir sagten, dass mein nächstes Ziel war KolumbienEs passte nicht mit Emotionen in mich. Nach ein paar Tagen in der Hauptstadt, BogotaNachdem ich ein wenig "Soroche" -mal in der Höhe gelitten und die Stadt von Ende zu Ende bereist hatte, war es Zeit, zum nächsten Ziel zu gelangen: Popayan.

Und was hatte ich in Popayán verpasst? Ich habe vor meiner Ankunft nachgeforscht und das habe ich schon gesehen 16 Jahre altgab es eine gastronomischer Kongress das brachte zusammen beste Köche des Landes In so einer Stadt winzig? Ja, und später erfahren Sie warum. Hier geht alles, was ich in meinen Tagen gelernt und gelebt habe, als sie anriefen "Die weiße Stadt Kolumbiens".

Unvergessliche Straßen © iStock

Popayán verbindet sich mit dem Rest des Landes mit ein paar tägliche Flüge von Bogotáan Bord einer ATR -Ja, diese Propellerflugzeuge und Spielzeug- und ist die Hauptstadt des Tals - oder Departements - von Cauca. Da drüben 1536Als die Spanier ankamen und es kolonisierten, unterwarfen sie die einheimischen und indigenen Völker, die es bewohnten.

Mit ihnen kam die Kolonialarchitektur, was bis heute dauert. Anders als in vielen anderen Städten dieser Art wurde es hier gemalt ganz weiß mit Limette wegen a Epidemie Ursache von einem Parasiten genannt "nigua", die eingehalten Füße der Eingeborenen. Natürlich sind vieles, was wir heute sehen, nicht ihre ursprünglichen Konstruktionen: nachdem wir eine verheerende Erfahrung gemacht haben Erdbeben im Jahr 1983Die Stadt musste die Batterien legen und zurückkehren wieder aufbauen viel von dem, was beschädigt wurde.

Eine andere Sache, die die Kolumbianer in der Gegend von den Spaniern übernahmen, war neben ihrer Architektur die Karwoche, die bald eine der am meisten wurde berühmt aus ganz Südamerika. Seit 461 JahreVom Freitag der Dolores bis zum Karfreitag zeigt die ganze Stadt ihre Leidenschaft und Tradition in einer weltberühmten Karwoche, die atmet Kunst, Geschichte und Tradition.

Ansichten über den rekonstruierten Popayan © Getty Images

Die Karwoche ist eines der Dinge, die Berühmtheiten berühmt gemacht haben Popayan. Und der zweite? Die GastronomieZumal die UNESCO 2005 Popayán zum ersten Mal ernannte "Gastronomische Stadt" des Netzwerks von Kreative Städte. Stellen Sie sich vor, was das bedeutete. Er verwandelte es in eine Vorbild, effektiv dazu beigetragen, neue Wege für ihren eigenen Fortschritt aufzuzeigen, förderte die Kreativität ihrer Köche und Köche und verbesserte die immateriellen kulturellen Werte der Küche, um sie in leistungsfähige Motoren von zu machen wirtschaftliche Entwicklung

DER GASTRONOMISCHE KONGRESS VON POPAYÁN

Nun, geh mit Popayán! Deshalb haben sie das gefeiert XVI Ausgabe seines gastronomischen Kongresses, eine Veranstaltung, die interessant gesammelt hat Vorschläge und Debatten, wie die vom Küchenchef vorgeschlagene Konferenz Sumito Estévez mit ihren12 Schritte zum Aufbau einer Ländermarke'. Oder das interessante Gespräch 'Kolumbien, Weg zur gastronomischen Kraft', die Experten und die interessantesten Projekte zusammenbrachten.

Unter ihnen war zum Beispiel der Koch und Forscher Carlos Gaviria, die wie kein anderer in einem Buch zusammengetragen hat Kolumbianische Kochtechniken, mit dem er den Preis für das beste Kochbuch der Welt gewann Gourmand World Cookbook Awards im Jahr 2017Jaime Rodríguez und Sebastián Pinzón von nahmen ebenfalls teil Karibisches Projekt, die sich entwickeln Pop-up-Ereignisse im Bereich der kolumbianischen Karibik, um die eigene Gastronomie zu verbessern.

Während des Kongresses gab es eine Debatte über den Weg, den Kolumbien für seine Küche einschlagen musste Weltweit anerkannt, ebenso wie die Peruaner und die Mexikaner. Und ich frage mich, wie es zu diesem Zeitpunkt nicht ist? Es geht um zweitbiodiverses Land der Welt. An ihren Grenzen treten sie auf alle möglichen Klimazonen und Landschaftenhaben ihre eigenen Produkte (Was für Früchte! Das "Lulo" wird für immer in meinem Herzen bleiben) und eine Art des Kochens, die mit keiner anderen vergleichbar ist ... Lassen Sie uns Kolumbien einbeziehen die Website, die es verdient!

DIE GASTRONOMIE VON POPAYÁN

Nach intensiven Überlegungen zur kulinarischen Zukunft des Landes haben wir die Gelegenheit genutzt, um mehr darüber zu erfahren, was diese Stadt so besonders gemacht hat: Ihre eigene Gastronomie.

Pipian Empanadas, Baudilia-SpritzerCarantanta paila Eiscreme Shampoos, flat, tamales de pipián ... Sicherlich ist es das erste Mal, dass du so etwas liest, aber das sind die typisches Essen von Popayán. Der Pipian besteht aus rote Kartoffel aus Caucamit Erdnüssen und Achiote, und es wird in kleinen empanadas oder in genommen Tamales. Carantanta ist eine Ableitung von Herstellung von Maistortillas; einmal erledigt, was noch übrig ist unten stecken vom Utensil steigt es auf, es wird gebraten und von dort kommt dieses lecker knusprig Dazu gibt es Hogao, eine Tomaten-Zwiebel-Sauce.

Der "Lulo", die reichste Frucht in Popayán © Alamy

Viele ihrer typischen Getränke werden mit dem geteilt Departement Valle und Nariño, da früher diese Gebiete eins waren. Zum Beispiel das Lulate, die Shampoos und die Spritzer von Baudilia, letzteres das berühmteste, mit dem zubereitet wurde das Eis Kommen den Vulkan von den Eingeborenen, die dann kratzten, gemischt mit Brombeere von Castilla, Lulo und Soursop. Heute ist es immer noch wichtig, und wir könnten sagen, dass es das ist der Vorfahr der Täler, ein Getränk aus rasiertem Eis, Früchten und Farbstoffen.

Um alles zu entdecken, was Popayán zu bieten hat, ist es entstanden RouteT, eine Agentur, die Hand in Hand mit anderen arbeitet städtische Institutionen dem Besucher anbieten gastronomische Routenvon kulinarischen Spaziergängen durch die Stadt bis Essenserlebnisse mit hilfe eines "trägers der tradition", der einen workshop von Kuchenvorbereitung. Die meisten Touren werden von der historisches Zentrum, wo der kulturelle Teil mit kombiniert wird Gastronomie und ihre Geschichte.

Die Gastronomie von Popayán, auch in den Straßen © Alamy

RESTAURANTS, IN DENEN SIE DIE GASTRONOMIE VON POPAYÁN GENIESSEN KÖNNEN

Einer der Orte schlechthin, an denen man die gesamte Tradition von Popayán genießen kann, ist MoraCastilla. Er wurde im Jahr 2010 als eine der Referenzen geboren, wo zu finden wahre KücheSelbstgemacht mit althergebrachte und typische Rezepte aus der Gegend

Testen Sie unbedingt Ihre pipian empanadas gemacht mit gealtertem Teig; die pipian Tamale eingewickelt Bananenblatt; die Karantanta mit Hogao; das Clownspritzen; das lulate und das Eduardo Santos Nachtisch. Das Gleiche geschah, als sie bei einem Bankett, das zu Ehren von Präsident Eduardo Santos abgehalten wurde, ein Dessert improvisieren mussten, das auf der Grundlage von Sahne aus Milch, Nüssen und einer Mischung aus Früchten. Der Präsident war natürlich entzückt und daher wurde es eine der typischen Süßigkeiten in der Region

Die Früchte der Erde sind ein wichtiger Bestandteil des MoraCastilla-Rezeptbuchs © MoraCastilla

Tradition, ja. Aber eins verdrehen? Das ist, was sie tun Qaray, ein bescheidenes Restaurant von zwei Brüder dass sie vor sechs Jahren alles investiert hatten, um in Popayán ein eigenes Haus zu eröffnen. Mit Mario Holguin vor dem herd haben sie es geschafft zu geben Neues Leben in der traditionellen Küche des Gebiets und nehmen Sie es weiter, geben Sie es ein Berührung des Autors Es reicht von den Gerichten der Stadt über Cauca bis hin zu karibischen Einflüssen aus dem Pazifik.

Hier können Sie echte Kreationen wie probieren chontanadas, das erste Gericht, das der Küchenchef erfunden hat und das aus a chontaduro empanda, eine typische Frucht der Region. Oder als die Entenhuhn, in dem sich zwei der wichtigsten Produkte der Popayán-Gastronomie treffen, der pipian und der carantanta. Der Triple Pacific ist auch herrlich, mit tres Vorbereitungen der Karibik, das war seine Großmutter Mutter Cecilia, und das besteht aus jaiba carimañola, eine Piangua Ceviche - eine pazifische schwarze Muschel - und Knoblauchgarnelen. Alles klingt - und schmeckt - lecker! Apropos klingen: "qaray" bedeutet in Quechua "direkt aus dem Topf servieren".

Köstlichkeiten und Neuheiten vereinen sich in Qaray © Qaray

Seinerseits Terra Incader koch Pablo Guzman hat begonnen Fusion der kolumbianischen und peruanischen Küche, für eine Zeit in Lima seine Ausbildung gegeben. Damals stellte er jedoch fest, dass in ganz Südamerika die gleichen Zutaten verwendet wurden: Bananen, Koriander, Kartoffeln, Mais… Aber jeder hat sie anders gemacht, und damit die Magie, ein Restaurant zu gründen Einflüsse von überall vom südlichen Kegel. Diese vielfache Magie zeigt sich besonders deutlich in seiner Forelle Ceviche, in Rinderpressen oder in männlichen Fischen.

Besondere Erwähnung verdient die Arbeit der Werkstatt Schulen von Kolumbien, Organisationen, die gegründet wurden, um jungen Menschen eine Chance zu geben Konflikt-, Guerilla- oder Drogenhandelszonen und das wurden als konstituiert Friedenswerkzeuge. Dort wird ihnen unter dem Motto ein Handwerk beigebracht „Lerne, indem du tustund in der Schule von Popayán sind sie berühmt für ihre Restaurant mit traditioneller Küche.

EIN SPAZIERGANG DURCH POPAYÁN

Ein Spaziergang danach So viel Fest? Die Gruppe der Jugendlichen, die sich bilden Steh auf und geh nach Kolumbien Angebote jeden Tag um 10:00 Uhr und 16:00 Uhr kostenlose Führungen durch die Stadt, die von der verlassen Fremdenverkehrsamt Caldas Park. Sie zeigen Ihnen mythische Gebäude wie Glockenturm, die Kathedrale, die Brücke des Humilladero und El Morro, eine künstliche Erhebung, von der aus man die ganze Stadt sehen kann.

Und Wo soll man in Popayán übernachten? Hier sind die besten Möglichkeiten die Camino Real Hotel, eine Konstruktion von Kolonialstil von 1591Das war das erste Zentrum von Bildung für Frauen im neuen Granada. Das Hotel, gegründet in 1982hat auch eine Restaurant in dem man payanese freuden probieren kann, wo zusätzlich etwas auffällt: Was macht ein foto von Martín Berasategui und David de Jorge? Ja, die Spanier kamen hierher, um das Land zu besuchen.

Hotel Camino Real, eine Unterkunft mit Geschichte © Hotel Camino Real

Eine weitere Möglichkeit zum Ausruhen ist die Hotel Dann Monasterio, eine andere Schönheit des Kolonialtyps, mit einem beeindruckenden spanische Terrasse und ein Freibad. Es war einst ein Franziskanerkloster und Missions College Unserer Lieben Frau von den Gnaden, bis sie ein Teil der Erbe des Staates und wurde ein Hotel. Sie sagen, dass dort ein durchstreift Franziskanermönch, enthauptet, bis sie seine Mama gefunden und ihm gegeben haben Christliche Beerdigung… Eine Unterkunft, die nicht für ängstliche geeignet ist!

Lassen Sie Ihren Kommentar